In der letzten Woche fand im hessischen Bad Wildungen die deutschen Billardmeisterschaften der Jugend statt. Selbstverständlich wurde auch Snooker gespielt. Für Hessen traten in der Altersklasse U17 Jan Pullmann und in der Klasse U21 Sven-Goran Maier und Richard Wienold an, alle SC Breakers.

Zuerst wurde am Dienstag und Mittwoch die Altersklasse U17 ausgespielt. Hier gingen insgesamt 17 Spieler an den Start und es gab damit 3 4er Gruppen und 1 5er Gruppe. Jan Pullmann wurde in eine 4er Gruppe gelost. Er kam gut in den Wettbewerb und gewann sein erstes Spiel mit 2:0. Seine weiteren Gegner erwiesen aber als stärker. Das zweite Spiel ging mit 2:0 verloren und somit entwickelte sich das dritte Spiel zum Entscheidungsspiel zum Einzug in die Endrunde. Sowohl Jan als auch sein Gegner Loris Lehmann (SCSC Kiel) konnten jeweils einen Frame für sich entscheiden. Im Decider war der Kieler dann der bessere. Damit ist Jan bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Den deutschen Meistertitel in dieser Altersklasse holte sich der Stuttgarter Umut Dikme. Herzlichen Glückwunsch.

Weiter ging es dann in Bad Wildungen am Donnerstag mit der Altersklasse U21. Hier gingen 19 Sportler an den Start und die Gruppenphase wurde auch Best-of-3 gespielt. Richard Wienold ließ dabei nichts anbrennen. In seinen 3 Spielen gab er keine Frames ab, unterstrich seine Spielfreude mit Breaks von 37 und 40 und zog so ungeschlagen in das Viertelfinale ein. Etwas schwerer tat sich Sven-Goran Maier. Seine ersten beiden Gruppenspiele gewann er sicher mit 2:0 bzw. 2:1 und einem 42er Break. Sein drittes Spiel, welches für morgens halb 9 terminiert war ging mit 2:0 verloren. Trotzdem reichten dieses Ergebnis um als Gruppenzweiter in die Endrunde einzuziehen.

Im Viertelfinale wurde dann Best-of-5 gespielt und Sven startete gegen Michael Schnabel vom PTSV Hof. Es entwickelte sich ein nervenaufreibendes Spiel, in dem Sven mit ruhiger und überlegter Spielweise wenige Chancen für seinen Gegner liegen ließ. Dieser nutzte die wenigen Gelegenheiten konsequent, so dass Sven immer wieder in Rückstand geriet. Am Ende stand es dann 3:1 für den Hofer, so dass Sven ausgeschieden ist. Richard spielte gegen Thimo Troks (Snookerfabrik Berlin) und holte sich direkt den ersten Frame. Der zweite Frame entwickelte sich dann zum entscheidenden Frame für Richard. Er lag mit 30 Punkten auf die letzte Rote vorne. Thimo Troks legte ihm nun einen knackigen Snooker nach dem Anderen hin und so schmolz die Führung dahin. Am Ende räumte dann der Berliner den Tisch ab und der Frame ging verloren. Danach ging nicht mehr viel bei Richard zusammen und die nächsten beiden Frames gingen auch verloren, so dass Richard ebenfalls ausschied.

Die beiden Gegner der Breakers standen dann gegeneinander im Finale und sich Michael Schnabel klar mit 4:1 durchsetzte. Beide hessischen Spieler traten zum ersten Mal in der Altersklasse U21 an und so ist das Erreichen des Viertelfinales ein gutes Zeichen dafür, dass wir uns in den folgenden Jahren auf weitere, schöne Spiele freuen können und auch einige Erfolge sehen werden. Allen einen Herzlichen Glückwunsch zu ihren erreichten Leistungen!

Richard Wienold (oben) und Sven-Goran Maier (unten) in ihren Viertelfinals. 

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s