Am vierten Tag der Deutschen Billardmeisterschaften in Bad Wildungen durfte sich die Hessische Billard Union in Person von Natalia Gündüz über eine weitere Medaille freuen. Die 13-jährige Wiesbadenerin, die bereits im 14/1-endlos Gold gewinnen konnte, stand heute im Halbfinale des 8-Ball-Wettbewerbs. Trotz einer 1:0-Führung musste sie sich allerdings gegen Alina Brummer aus Straubing mit 1:4 geschlagen geben. Dennoch darf sich Natalia über Bronze und damit ihre zweite DM-Medaille freuen.

Weiteres Edelmetall wird die Hessische Billard-Union im Snooker der U21 gewinnen. Dafür sorgte heute der Rüsselsheimer Richard Wienold, der im Viertelfinale gegen den Essener Jan Joachim ran musste. Etwas überraschend gestaltete sich unter dem Strich eine einseitige Partie, die Wienold mit 3:0-Frames für sich entschied. Daniel Sciborski (SC Hagen) wird im morgigen Halbfinale sicherlich mehr Gegenwehr leisten.

Im 5 Kegel-Billard blieb der Ausflug des Gießener Pool-Spielers Julian Rannefeld letztlich erfolglos. Nachdem er gestern mit einem Satzgewinn gegen Tom Löwe (Lobberich) gut ins Turnier gestartet war, hielt er auch heute sehr gut gegen Johannes Adelt (MSV Neuruppin) und Tobias Willuhn (BC Queens Player Hannover) mit und zwang die Kontrahenten in den Entscheidungssatz. Mit einem Sieg wurde es jedoch nichts, genauso wenig wie bei der 0:2-Niederlage gegen Michel Peters aus Neuruppin. Im Endklassement belegte Rannefeld somit sieglos Rang zehn.

Im Pool-Billard wurden derweil im 9-Ball die ersten Partien gespielt. Teils stehen sogar schon die Teilnehmer/innen der K.O.-Runden fest. Bei den Mädchen vertraten weiterhin Natalia Gündüz und Angelique Herdt (PBC Phoenix Büttelborn) die Hessische Billard-Union. Während Gündüz in einer starken Vorrundengruppe leider nur ein Spielgewinn gelang und sie damit ausschied, hat Herdt mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel noch die Möglichkeit, das Viertelfinale zu erreichen.

Bei der U17 gibt es positive Nachrichten sowohl von Nico Färber (PBC Gießen) als auch vom Wiesbadener Richard Nussberger. Während der Mittelhesse Färber mit drei Siegen aus drei Spielen direkt für das Viertelfinale qualifiziert ist, muss Nussberger zwar den Umweg über das Achtelfinale nehmen, doch immerhin hat auch er die Gruppenphase erfolgreich gemeistert. In der Runde der letzten 16 (eigentlich sind es nur 12) trifft Nussberger am Donnerstagmorgen auf Niklas Illing vom 1. PSC Dresden.

Unglücklicherweise mussten bei der U19 Florian Otero (Hanau) und der Kasselaner Henry Müller bereits in der Gruppenphase gegeneinander antreten. Im direkten Duell behielt der Nordhesse mit 6:1 deutlich die Oberhand und qualifizierte sich dank eines weiteren Sieges über Nenad Nikolic (St. Augustin) für das morgige Achtelfinale. Otero wiederum gelang zwar ein schöner 6:5-Sieg gegen den deutschen Vizemeister im 10-Ball, Hermann Hoyh (BSV Filderstadt), doch war dies am Ende zu wenig, da er gegen Nikolic mit 3:6 den Kürzeren zog.

Deutsche Jugendmeisterschaften 2017
9. – 13. April
Ense Halle
Brüder-Grimm-Straße
34537 Bad Wildungen
Telefon: 05621 / 96 75 70
 

Ergebnisse:
http://portal.billardarea.de/cms_single

Mediaseite:
http://germantour.net/djm_2017_media_tool.asp

Facebook:
https://www.facebook.com/dbu.billard/?fref=ts
0
0
0
s2sdefault
powered by social2s