Zum Abschluss der Deutschen Jugendmeisterschaften in Bad Wildungen hatte die Hessische Billard Union noch einmal doppelten Grund zum Jubeln. Zum einen über die Goldmedaille von Snooker-Ass Richard Wienold (SC Breakers Rüsselsheim) und zum anderen über Bronze des Wiesbadeners Richard Nussberger im 9-Ball.

Für Richard Wienold erfüllte sich heute ein lang gehegter Wunsch. Viele Jahre war er bei den Deutschen Jugendmeisterschaften am Start, doch dieses Mal krönte er sich zum neuen Champion. 

 

Und dies äußerst verdient, denn zunächst schlug er im Halbfinale den Hagener Daniel Sciborski glatt mit 4:0-Frames, und auch gegen den etatmäßigen Pool-Spieler Johannes Schmitt (BSV Dachau) spielte der Rüsselsheimer seine Klasse aus und gewann deutlich mit 4:1.

 

Im Pool-Billard fielen die Entscheidungen derweil im 9-Ball. Mit Richard Nussberger und seinem Gießener Kollegen Nico Färber qualifizierten sich zwei Hessen für das Viertelfinale der U17. Dort gelang dem Landeshauptstädter Nussberger eine großartige Überraschung, als er Christian Fröhlich von Zweitligaaufsteiger PBC Gera mit 5:4 bezwingen konnte. Mit Bronze in der Tasche kam dann aber das Aus in der Vorschlussrunde. Gegen den Rosenheimer Mario Gulic war Nussberger mit 0:5 chancenlos.

Sein Gießener Kollege Nico Färber hatte sich seinerseits  durch drei Siege in seiner Gruppe direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Doch diesen kleinen Vorteil, etwas ausgeruhter zu sein, konnte er nicht nutzen. Gegen den späteren Sieger Moritz Neuhausen aus St. Augustin zog Färber mit 3:5 den Kürzeren und kam als Fünfter in die Wertung.

 

Bei der U19 war Henry Müller von der Kasseler Billard Union nach seinem Achtelfinalerfolg über Tom Gericke (PBC Lübeck) die letzte hessische Hoffnung. Leider erfüllte sich sein Traum vom Edelmetall nicht, denn gegen Europameister Patrick Hofmann aus Paderborn war einfach kein Kraut gewachsen. Mit 0:6 musste Müller die Segel streichen.

 

Mit einer kleinen Enttäuschung endete die DM bei den Mädchen. Bereits gestern war ja Natalia Gündüz aus Wiesbaden ausgeschieden und frühen Donnerstagmorgen unterlag auch Angelique Herdt aus Büttelborn in ihrem entscheidenden Gruppenspiel ums Weiterkommen. So gingen die Viertelfinals also ohne hessische Beteiligung über die Bühne.

 

Insgesamt blickt die Hessische Billard-Union auf zwei Goldmedaillen und drei Bronzene zurück. Im Pool-Billard ist man offenbar wieder auf dem Vormarsch und hat vielversprechende Talente am Start, während sich im Karambol, aber auch im Snooker die Probleme etwas verdichten. Daniel Sauerbier und Richard Wienold gehen dem Ende ihrer Jugendkarriere entgegen und konkurrenzfähiger Nachwuchs scheint derzeit noch nicht in Sicht.

 

Deutsche Jugendmeisterschaften 2017
9. – 13. April
Ense Halle
Brüder-Grimm-Straße
34537 Bad Wildungen
Telefon: 05621 / 96 75 70
 

Ergebnisse:
http://portal.billardarea.de/cms_single
 

Mediaseite:
http://germantour.net/djm_2017_media_tool.asp
 

Facebook:
https://www.facebook.com/dbu.billard/?fref=ts

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s