Am heutigen Montag gab es für die hessische Delegation bei den Deutschen Billardmeisterschaften in Bad Wildungen gleich doppelt Grund zum Jubeln. Wie bereits berichtet, sicherte sich Angelika Becker vom BC Oberursel die Bronzemedaille im Dreiband der Damen, die sie heute nun überreicht bekam.
Ebenfalls Bronze ging zudem an den Langener Thomas Hähne, der im 5-Kegel Billard bis ins Halbfinale vordrang. Nach seinem glatten Dreisatzsieg gegen Marco Berner (Friesacker BC) stand Hähne in der Vorschlussrunde, in der er auch gegen Titelverteidiger Toni Rosenberg bei 2:0-Satzführung wie der sichere Sieger aussah. Doch dann schlug der Freiberger zurück, wurde von Minute zu Minute besser und sicherte sich letztlich in fünf Sätzen das komplette Match.

 

Im Pool-Billard gingen derweil die 9-Ball-Wettbewerbe zu Ende, jedoch leider ohne Beteiligung hessischer Sportlerinnen und Sportler. Daher konnten sich unsere Athletinnen und Athleten ganz auf 14/1-endlos konzentrieren. Bei den Damen starteten sowohl Denise Steinmetz (PBC Büttelborn) als auch Alexandra Oeverdieck von den Pool-Devils aus Neu-Anspach mit einem Sieg ins Turnier. Kurz darauf mussten sie sich aber in der 1. Gewinnerrunde geschlagen geben, so dass sie nun am Dienstag eine zweite Chance auf das Erreichen des Achtelfinals haben.

Ein ähnliches Bild stellt sich auch bei den Herren dar. Sowohl Marlin Köhler (BV Mörfelden-Walldorf) als auch der Johannesberger Erik Köhler konnten ihre erste Partie gewinnen, unterlagen dann aber in der ersten Gewinnerrunde. Eine Auftaktniederlage kassierte zudem Juri Pisklov (PBC Johannesberg), der nun am späteren Montagabend um den Verbleib im Turnier spielt. Ein Novum ereignete sich übrigens im Hauptrundenspiel von Marlin Köhler. Am gestrigen Sonntagabend wurde die Partie beim Zwischenstand von 93:88 unterbrochen und heute früh um 07:45 Uhr fortgesetzt. Grund war ein striktes Ende der Wettkämpfe um 22:00 Uhr, was zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme führte. Köhler nahm es gelassen, tat sich bei der Wiederaufnahme des Spiels aber schwer und war letztlich auf einen Fehler des Gegners angewiesen. Dieser kam, so dass der Mörfelder die Partie letztlich gewinnen konnte.

Ebenfalls ein hessisches Trio war bei den Senioren am Start. Allerdings musste sich Timo Hofmann vom PBC Ortenberg nach zwei Niederlagen alsbald wieder aus dem Turnier verabschieden. Besser machten es der kurz zuvor noch in den Wettbewerb gerutschte Andreas Klauser (PBC Bad Wildungen) und der Dieburger Christoph Walrafen. Beide mussten sich zum Auftakt zwar geschlagen geben, sind aber nach einem Erfolg in der Verliererrunde noch drin. Walrafen eliminierte dabei den Senioren Mannschaftseuropameister Mario März vom BSV München.

Mit einer Niederlage ins Turnier gestartet ist Tamara Schmidt bei den Ladies. Die Wiesbadenerin war bis zum Schluss gleichauf mit Marisa Fila (PBC Schwemlingen), ehe sie dann doch noch mit 47:50 unterlegen war. Für sie geht es dann am Dienstag weiter, dann wird auch Conny Teichert aus Gießen ihre erste Partie bestreiten.

Im Dreiband auf dem Matchbillard lieferte der Gelnhäuser Lars Günter in seinem letzten Gruppenspiel nochmal ein starkes Match ab. Gegen Andreas Niehaus von der BG Coesfeld gelang ihm ein beachtenswertes Unentschieden, welches am Ende dann aber doch zu wenig war, um das Viertelfinale zu erreichen. Dennoch bleibt festzuhalten, dass sich Günter nach schwachem Start doch noch in den Wettbewerb gespielt hat und einen guten Eindruck hinterließ.
Im Dreiband der Herren auf dem Turnierbillard zog Heiko Roth vom BC Nied in seinem letzten Gruppenspiel mit 37:50-Punkten den Kürzeren und schied damit mit nur einem Sieg im Gepäck aus dem Wettbewerb aus.

Michael Heeger von den Breakers aus Rüsselsheim spielt zur Stunde nach überstandener Gruppenphase das Achtelfinale im Snooker der Senioren. Hierüber werden wir am Dienstag etwas ausführlicher berichten. Nicht über die Gruppenphase hinaus kamen hingegen Oskar Gold (TuS Makkabi Frankfurt) und der Mörfelder Christoph Möhringer, die jeweils nur eine Partie in ihrer Gruppe für sich entscheiden konnten.

Die Deutsche Meisterschaft ist via der Plattform www.sportdeutschland.tv in Livebildern zu verfolgen. Je ein hochwertiger Stream steht vom Pool-Billard, Snooker sowie vom Karambol/5-Kegel zur Verfügung. Dabei greifen auch die Sportler selbst zum Mikrofon, um alles Wissenswerte über ihre Sportart in die Welt zu tragen.

Alle Informationen rund um die DM 2019 sind kompakt und übersichtlich auf der DM-Mediaseite abgebildet, einschließlich eines Sendeplans der Livestreamübertragungen.

 

5 kegel sieger

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s