tn 200 200 20750767981965229723Am zweiten Tag der Deutschen Billardmeisterschaften in Bad Wildungen gab es die ersten Medaillen für die Hessische Billard Union. Im Pool-Billard ist der 14/1-Wettbewerb zwar noch nicht beendet, doch mit Kristina Grim (PBC Dreieich) und Raphael Wahl vom PBC Karben stehen zwei Hessen im morgigen Halbfinale.

Jasmin Michel und Denise Steinmetz hatten derweil mit der Verteilung des Edelmetalls bei den Frauen nichts zu tun und werden als Siebzehnte im Endklassement geführt. Exakt genauso gestaltet sich das Bild bei den Herren. Während Wahl wie erwähnt im Semifinale steht, schieden Juri Pisklov und der Gelnhausener Uwe Kaiser vor dem Einzug ins Achtelfinale aus.

Jasmin Michel und Denise Steinmetz hatten derweil mit der Verteilung des Edelmetalls bei den Frauen nichts zu tun und werden als Siebzehnte im Endklassement geführt. Exakt genauso gestaltet sich das Bild bei den Herren. Während Wahl wie erwähnt im Semifinale steht, schieden Juri Pisklov und der Gelnhausener Uwe Kaiser vor dem Einzug ins Achtelfinale aus.

Nur hauchdünn an der Medaille schrammte Marco Schachner bei den Senioren vorbei. In einem hochdramatischen Viertelfinale zog der Dieburger gegen Thomas Damm vom PBC Gerau mit 98:100 den Kürzeren. Michael Scheffler aus Mörfelden erreichte nach einem Sieg gegen Dirk Schwedes aus Ergolding das Achtelfinale, schied dort aber mit 36:75 gegen Nationalspieler Dirk Stenten (PBC Kohlscheid) aus. Noch früher hatte es Timo Hofmann aus Karben erwischt. Gegen Steffen Gross aus Bad Saulgau hieß es am Ende 71:75 zu Ungunsten Hofmanns.

In der Freien Partie auf dem großen Matchbillard gelang dem Wiesbadener Thomas Berger der große Wurf. Gegen den favorisierten Sven Daske vom SCB Langendamm drehte der hoch aufgeschossene Blondschopf die Partie und ging mit 300:232 als Erster über die Ziellinie. Damit war also das erste Gold für die hessische Delegation eingefahren,

Last not least erreichte der Hanauer Peter Kainberger trotz nur eines Sieges in seiner Gruppe das Viertelfinale des Biathlon-Wettbewerbs, schied dort aber gegen den Dresdner Steffen Exler aus. Heiko Roth vom BC Frankfurt gelang in seiner Vorrundengruppe ebenso ein Sieg aus drei Spielen, doch bei ihm reichte es nur zum 3. Platz, verbunden mit dem Ausscheiden.

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s