tn 200 200 541823653182099500Am ersten Turniertag der Deutschen Billardmeisterschaften der Jugend standen in Bad Wildungen wie gewohnt noch keine Entscheidungen an. Im Pool-Billard wurden in der Disziplin 14/1-endlos aber immerhin die Viertelfinalisten ausgespielt. Hierbei feierte die Hessische Billard Union bereits einen schönen Erfolg. Natalia Gündüz (im Bild links) aus Wiesbaden erreichte bei der weiblichen U19 zunächst das Achtelfinale und schlug dort Mara Oertel (Bergische Pool Union) sicher mit 40:19 und trifft damit im morgigen Viertelfinale auf Emma Sue Schiller aus Hannover. Diese hatte unter den letzten 16 die Büttelbornerin Angelique Herdt ausgeschaltet. Gina-Maria Ciola (PBC Ortenberg) als Dritte im Bunde verpasste hingegen das Achtelfinale um gerade einmal einen Ball.

Die männliche U17 wollte den Erfolgen der Mädels natürlich in nichts nachstehen. Henry Müller aus Kassel spielte sich zunächst erfolgreich ins Achtelfinale und behielt dann auch gegen Dennis Laszkowski vom BBV Mannheim die Oberhand. Im Viertelfinale geht es nun am Mittwoch gegen Mitfavorit Christian Fröhlich (Billard Team Vogtland). Julian Schreck aus Hanau kämpfte hingegen verbissen gegen Clemens Ebert (Pool 2000 Leipzig), musste sich dann aber hauchdünn geschlagen geben.

Julian Rannefeld aus Gießen erreichte bei der männlichen U19 als einziger Hesse die K.O.-Phase. Am späteren Dienstagabend ging es für ihn gegen Pascal Martynczuk aus Hannover um den Einzug ins Viertelfinale. Mit der Entscheidung nichts zu tun hatten Lukas Kuckert (SG Johannesberg) und Florian Otero aus Hanau. Beide mussten sich nach zwei Niederlagen aus dem Wettbewerb verabschieden.

Ausgeglichen ins Turnier gestartet ist der Rüsselsheimer Jan Pullmann (im Bild rechts) im Snooker der U17. In seiner Vierergruppe feierte er zunächst einen 2:0-Erfolg über Thaddy Taxis (SC Mayen-Koblenz), musste sich dann aber gegen Maximilian Schindler aus Offenburg mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Nun geht es gegen Loris Lehmann darum, doch noch irgendwie das Viertelfinale zu erreichen. Dafür muss allerdings ein Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Kieler her.

Im Dreiband der U17 hängen die Trauben für Jonas Büchsenschütz vom TSV Frankenberg in diesem Jahr noch zu hoch. Für ihn gilt es, bei seiner DM-Premiere Erfahrungen zu sammeln. Weit mehr wird derweil von Daniel Sauerbier bei der U21 erwartet. Allerdings hat der Oberurseler mit Ex-Europameister Tobias Bouerdick (BSV Kamen) und Marcel Back aus Erlangen zwei denkbar schwere Gegner zum Auftakt gehabt. Immerhin gelang nach diesen zwei Niederlagen ein Sieg gegen Lukas Blondeel aus Bochum. In den letzten beiden Spielen in der Sechser-Endrunde müssen nun zwei Siege her, um vielleicht doch noch nach Edelmetall greifen zu können.

Im Kegel-Billard sind in diesem Jahr erneut hessische Starter dabei. Jonas Büchsenschütz versucht es neben Dreiband auch hier in der Altersklasse U15 und hat nach zwei Gruppenspielen immerhin einen Sieg vorzuweisen. Gegen Kim Bea Schuckar (MSV Neuruppin) geht es nun im letzten Gruppenspiel um Platz zwei in der Gruppe und damit quasi schon um Edelmetall.

Der Johannesberger Erik Köhler ist derweil bei der U21 am Start und schlägt sich überraschend gut. Nach zwei Partien weist er eine ausgeglichene Bilanz auf und hat damit sogar das Halbfinale vor Augen.

Alle Ergebnisse der Deutschen Jugendmeisterschaften gibt es unter diesem Link. Tagesaktuelle Fotos sind hier einzusehen.

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s