An diesem Sonntag, den 03.01.2016 fand im K60 in Darmstadt die Jugend Hessenmeisterschaft im Snooker statt. Ausgeschrieben waren die Kategorie U17 und U21. In der Kategorie U17 gab es mit Jan Pullmann (Breakers) lediglich eine Meldung. Ungeprüft ist er damit der Hessenmeister U17. Um nicht umsonst nach Darmstadt gefahren zu sein spielte er bei der U21 mit. Hier gab es 5 weitere Meldungen, so dass es insgesamt 6 Teilnehmer gab.

An diesem Sonntag, den 03.01.2016 fand im K60 in Darmstadt die Jugend Hessenmeisterschaft im Snooker statt. Ausgeschrieben waren die Kategorie U17 und U21. In der Kategorie U17 gab es mit Jan Pullmann (Breakers) lediglich eine Meldung. Ungeprüft ist er damit der Hessenmeister U17. Um nicht umsonst nach Darmstadt gefahren zu sein spielte er bei der U21 mit. Hier gab es 5 weitere Meldungen, so dass es insgesamt 6 Teilnehmer gab.

Gespielt wurde in zwei 3er Gruppen mit anschließender Finalrunde. Gespielt wurde im Modus Best of 3 und das Finale im Modus Best of 5. Die Gruppen wurden gelost. In Gruppe A spielten Sven-Goran Maier (SC Breakers Rüsselsheim), Orazio Capuano (PBC Phoenix Büttelborn) und Erik Köhler (SG Johannesberg). In Gruppe B spielten Richard Wienold, Jan Pullmann (beide SC Breakers Rüsselsheim) und Dominik Leiter (TV Eberstadt).

In Gruppe A kristallisierte sich Sven sehr schnell als der stärkste Spieler heraus und unterstrich dies mit einem 50er Break im ersten Spiel gegen Orazio, welches er mit 2:0 gewann. Im zweiten Spiel der Gruppe zwischen Orazio und Erik stellte sich Erik auch als starker Snookerspieler heraus und lies Orazio wenige Chancen liegen, sodass auch dieses Spiel mit 2:0 für Erik endete. Im dritten Spiel der Gruppe zwischen Sven und Erik ging es lange ausgeglichen zu. Erst holte sich Sven einen Frame und dann Erik. Im dritten Frame hatte der Rüsselsheimer Sven das bessere Safe-Spiel, zwang so Erik zu Fehlern und konnte damit den Decider für sich entscheiden. Damit waren Sven und Erik in der Finalrunde.

In Gruppe B zeigten sich sehr schnell Richards Ambitionen auf den Hessenmeister-Titel. In seinen Spielen gegen Jan und Dominik ließ er nichts anbrennen und ging aus beiden Spielen ohne Frameverlust hervor. Dabei spielte Richard gegen Jan im ersten Frame ein 30er Break. Das dritte Spiel der Gruppe zwischen Jan und Dominik ging enger zu. Den ersten Frame holte sich der Rüsselsheimer Jan sicher. Dominik drehte dann im zweiten Frame auf und konnte diesen für sich entscheiden. Im dritten Frame war dann wieder der Rüsselsheimer der überlegene und entschied damit Frame und Match für sich. Damit haben sich die beiden Rüsselsheimer Jan und Richard für die Finalrunde qualifiziert.

Im Halbfinale kam es dann zu der Begegnung der Rüsselsheimer Sven-Goran und Jan. Im zweiten Macht standen sich Richard und Erik gegenüber. Zwischen Jan und Sven entwickelt sich ein schnelles und auch eindeutiges Match. Sven legte eine 47 im ersten Frame vor, die Jan nicht mehr ausreichend kontern konnte. Auch im zweiten Frame war Sven der stärkere Spieler und ließ Jan keine Chance. Am Ende steht es damit 2:0 für Sven, welcher im Finale stand.

Im zweiten Halbfinale zwischen Richard und Erik ging es wider Erwarten recht eng zu. Im ersten Frame startete Erik mit einem guten Snooker hinter grün, aus dem sich Richard erst im 5 Versuch befreien konnte. Erik spielte auch im weiteren Verlauf des Frames sicher und konnte diesen am Ende für sich entscheiden. Der zweite Frame lief dann eher für Richard. Im Endspiel auf die Farben lag Richard auf grün 24 Punkte vorn. Es lagen aber noch 25 Punkte auf den Tisch, so dass Erik noch die Chance hatte sich den Frame zu stehlen. So lochte der Johannesberger Erik nach und nach die Farben. Die entscheidende Schwarze verschoss er allerdings und lies diese vor dem Loch liegen. Richard nutzte die Chance und gewann damit den zweiten Frame und erzwang den Decider. Dies schien für Richard der Weckruf gewesen zu sein. Nun spielte er wesentlich sicherer als vorher und ließ Erik nicht mehr viel liegen. Richard gewann den Frame, damit das Match und stand im Finale.

Im Spiel um Platz 3 ging es damit zum Match zwischen Jan und Erik. Hier spielte Jan nun stark auf. Mit zweit 24er Breaks im ersten Frame und guten Safeties ließ er Erik kaum eine Change zur Gegenwehr und entschied den Frame für sich. Daran schloss Jan auch im zweiten Frame an. Mit vielen kleineren Breaks und guten Safeties leerte Jan nach und nach den Tisch und sicherte sich damit das Match und den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Im Finale zwischen Sven-Goran und Richard entwickelte sich ein spannendes Spiel. Der ersten beiden Frames teilten sich die Rüsselsheimer. Der dritte Frame entwickelte sich für Richard. Mit mehreren kleineren Breaks ging Richard schnell in Führung. Sven schaffte es nicht aus den gebotenen Chancen größerer Breaks zu entwickeln, so dass der Frame am Ende an Richard ging. Der vierte Frame war dann abwechslungsreich und lange offen, denn sobald einer der Kontrahenten davonzog, zog der andere nach. Als Knackpunkt erwies sich dann ein Fehler von Sven. Beim Breakstand von 25 verschoss er die folgende Schwarze vom Spot, die Stellung kam allerdings, so dass Richard fortsetzen konnte. Im Anschluss zog Richard dann davon und entschied den Frame und damit das Match für sich. Somit ist Richard der Hessenmister U21 des Jahres 2016. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Mit diesem Ergebnis haben die Rüsselsheimer Breakers einmal mehr ihr Stellung für den Hessischen Snooker bewiesen, indem sie die ersten drei Plätze geholt haben. Richard (U21) und Jan (U17) sind sicher für die Deutsche Jugendmeisterschaft qualifiziert. Diese wird vom 01. Bis 04.04.2016 in Bad Wildungen stattfinden und wir hoffen über die Nachrücker-Regelung noch weitere Spieler melden zu können.

Alle Ergebnisse können unter http://hbu.billardarea.de/cms_single/show/8522 eingesehen werden.

0
0
0
s2sdefault
powered by social2s